Anstößige Literatur

Anstößige Literatur

So, hier ist jetzt meine Bewerbung für ein Hauptseminar zu obigen Thema zu lesen. Hoffentlich geht das mal gut. 😉

Sehr geehrter Professor xxxxxxxxx,

anstößige Literatur zeichnet sich dadurch aus, dass sie wirklich widerlich ist, voller Sex, Gewalt und abnormen Charakteren. Unsäglich abstoßende Menschen schmieren alles mit ihrer Scheiße voll, respektable Karrieretypen ficken und erlegen Nutten, unglaublich hippe, gepiercte junge Damen berichten von Tampontausch und Muschidreck.

So einen Dreck will keiner lesen. Das will man doch überhaupt nicht wissen.

Das Paradoxe ist aber, dass die Leute – und so auch ich – sich für die kranke Scheiße interessieren. Da ist auf der einen Seite eine Faszination für Graumsamkeit, die sicherlich kein neues Phänomen ist, und eine Sensationsgier in Bezug auf Sexuelles, die die Verkaufszahlen der Muschisaftautorin Charlotte Roche und ähnlicher Schmutzfinken begründet.

Aber warum in aller Welt sind alle so wild darauf, Obszönitäten zu lesen?

Und warum gibt es die Gegenfraktion, die die Fäkalwortspucker am liebsten öffentlich hinrichten ließe?

Nichts polarisiert so schön wie Anstößiges. Ich denke, dass es in diesen Büchern um Dinge geht, die menschlich sind, die uns nah sind und die uns betreffen. Die eigene Leiche im Keller, sei es nun eine sexuelle oder eine Aggressionsleiche wird entweder liebevoll analysiert oder verächtlich in den Dreck getreten.

In ihrem Seminar, so hoffe ich, werden wir diesem faszinierendem Thema auf den Grund gehen. In diesem Sinne packe ich jetzt schon mein Scheißeschäufelchen aus.

Jetzt bleibt nur das Problem der Suchbegriffe hier. Im Internet sind nämlich nur Schweine unterwegs. Pfui! O_0

Aber eine Hebung des Niveaus ist möglich:

Nitzsche, Hegel, Kant, Kant, Kant….*g*

2 Gedanken zu „Anstößige Literatur

  1. Hey 🙂 Mutig.

    Hab deine Mailaddy im Header gelesen in der Mail über die Seminaraufnahme. Und da hab ich, Stalker wie ich bin, direkt mal deine Blog-Page besucht (ok so sehr gestalkt wars ja nicht, stand ja quasi in der Adresse schon drin). Besucht zwar niemand das Seminar den ich kenne (soweit ich gesehen habe), aber ich find deinen Blog super. Hast ne gute Schreibe. Ja, ka was schreib ich dir noch… freu mich aufs Seminar. Hast du die 120 Tage von Sodom schon angesehen? Öö Wenn du Lust hast meld ich doch einfach mal. Also, wenn du Lust hast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen