Browsed by
Monat: März 2008

Goodbye Cater! :(

Goodbye Cater! :(

Am 18.03. mussten wir unserem Kater nach 18 Jahren Lebewohl sagen. Tierfreunde, die Ähnliches erlebt haben, wissen sicherlich, wie es ist, wenn man den letzten Gang zum Tierarzt gehen muss. Bei uns kam es ziemlich plötzlich, obwohl den alten Herren seit zwei Jahren ein mysteriöses Nasenbluten und eine leichte Nierenschwäche plagten. Ein paar Stunden vorher war er – seinem Alter entsprechend – noch recht agil, dann plötzliches Erbrechen und wenig später Krämpfe. Die Tierärztin konnte leider nichts mehr tun, als…

Weiterlesen Weiterlesen

Pro-Ana und Pro-Mia – oder meine Antwort auf die „Knochenlutschergöttin“.

Pro-Ana und Pro-Mia – oder meine Antwort auf die „Knochenlutschergöttin“.

Hey, ihr Leute da draußen! Ihr stimmt dem Schmitti doch zu, wenn es behauptet, dass es wirklich schwerwiegende Probleme auf der Welt gibt? Doch der weibliche Teil der westlichen Welt ist scheinbar damit beschäftigt, irgendwelchen Scheiß im TV zu sehen, sich fett wie ein Elefant zu fühlen und dämlichen Modetrends hinterher zu rennen. Manchmal sieht man auch junge Typen, die ernsthaft mit Strassohrringen herumlaufen. Das sieht ganz schön bescheuert aus, aber das geht jetzt am Thema vorbei… So richtig kranke…

Weiterlesen Weiterlesen

Charlotte Roche – Feuchtgebiete

Charlotte Roche – Feuchtgebiete

Nun hat das Schmitti jenes umstrittene Buch auch gelesen, das die Gemüter bewegt. 😉 Kurze Inhaltsangabe: Die 18-jährige Helen, eine ziemliche Pottsau, liegt nach einer Analrasurverletzung im Krankenhaus und reflektiert ihre wirren Vorlieben. Die zentralen Themen *g* sind der Geschlechtsakt, (mangelnde) Hygiene und Körperflüssigkeiten. Also durchaus ein Buch für das Schmitti. Beschreiben lässt sich das Ganze schlecht. Ich zitiere einmal eine Stelle: ,,Und als wir fertig waren mit Pinkeln und Abtupfen, hatte jede den Tampon der anderen reingestopft. So waren…

Weiterlesen Weiterlesen

Holzpüppchen, dreh Dich!

Holzpüppchen, dreh Dich!

Die Schmitt muss den Blogeintrag der kleinen Vicky mit einem eigenen Beitrag beantworten. Nicht nur Frauenzeitschriften sind ein furchtbares Übel, sondern auch das Verhalten der Frauen selbst. Es wird sich ja nicht nur alltagsdevot angebiedert, indem so unsägliche Pamphlete wie „Freundin“ gelesen und danach gehandelt wird, sondern auch durch das sonstige Verhalten. Meines Erachtens ist der Zwang, „sinnlich“ oder „schlampig“ zu sein, besonders in der Gothicszene verbreitet. Das durchschnittliche Gothic-Häschen tanzt mit lasziv-totem Gesichtsausdruck demonstrativ mit seiner Freundin auf der…

Weiterlesen Weiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen